Menü

Programm "QuAKTIV - Naturnahe, kinder- und jugendgerechte Quartier- und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau"


Projektorganisation

Unter der Leitung der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW (Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung und Institut Kinder- und Jugendhilfe) wurde das Programm "QuAKTIV - Naturnahe, kinder- und jugendgerechte Quartier- und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau“ erarbeitet. Dieses wurde in Kooperation mit dem Kanton Aargau (Departement Bau, Verkehr und Umwelt und Departement Bildung, Kultur und Sport) und dem Naturama Aargau (Fachstelle Umweltbildung) durchgeführt und unterstützt durch Swisslos Kanton Aargau und Stiftung Mercator Schweiz (drei Jahre Laufzeit, bis Februar 2016).

Ausgangslage & Vorgehen

Ausgangslage war, dass im Kanton Aargau Prozesse, Methoden und Strukturen fehlen, die Gemeinden bei der partizipativen Planung und Realisierung von naturnahen Erlebnisräumen mit und für Kinder und Jugendliche unterstützen.

Um eine naturnahe sowie kinder‐ und jugendgerechte Quartier‐ und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau zu fördern, werden auf der Grundlage von bereits bestehenden und neu entwickelten Prozessen und Methoden partizipativer und naturnaher Quartier- und Siedlungsentwicklung in drei Aargauer Gemeinden Pilotprojekte durchgeführt, dokumentiert und evaluiert. Die dabei gesammelten Erfahrungen dienen als Vorzeigeprojekte (good practice) und sollen durch Erfahrungsaustauschtreffen, Tagungen und Publikationen einer breiten Fachöffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

In den Projekten sollen neben den Kindern und Jugendlichen explizit auch Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Gemeinden und Verwaltung, Fachpersonen aus den Bereichen Planung, Immobilienmarkt, Kinder- und Jugendförderung sowie die Bevölkerung (bspw. Lehrpersonen, Eltern, etc.) einbezogen werden.

Eine Verankerung der Thematik in die Strukturen von Politik und Verwaltung im Kanton Aargau soll durch das Programm QuAKTIV unterstützt werden.

Bausteine des Programms QuAKTIV

Das Programm QuAKTIV umfasst folgende praxis- und forschungsorientierte Elemente:

  • Grundlagen erarbeiten: Bestehendes Wissen und Erfahrungen zu partizipativen und naturnahen Projekten werden recherchiert, systematisch analysiert und dokumentiert. Diese Dokumentation dient als Arbeitsgrundlage für die Umsetzung in den Pilotgemeinden.
  • Projekte in drei Pilotgemeinden umsetzen: Vor Ort werden gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen sowie Verantwortlichen aus Verwaltung, Politik, Planung und Jugendarbeit Projekte im Bereich naturnaher Quartier- und Siedlungsentwicklung durchgeführt.
  • Transfer in die Praxis ermöglichen: Die gemachten Erfahrungen werden dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht. Eine Abschlusstagung sowie Erfahrungsaustauschveranstaltungen unterstützen den Transfer in die Praxis.
  • Praxisleitfaden bereitstellen: Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Gemeinden erhalten einen Leitfaden mit Methoden und Instrumenten, die eine umfassende und nachhaltige Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Planung und Umsetzung einer naturnahen Quartier- und Siedlungsentwicklung fördern.
  • Verstetigung unterstützen: Es werden Vorschläge erarbeitet, wie das Thema naturnahe, kinder- und jugendgerechte Quartier- und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau in den Strukturen von Politik und Verwaltung verankert werden kann.
  • Evaluation: Interne Evaluation: a) Kontinuierliche Überprüfung der eingesetzten Methoden/Instrumente sowie durchgeführten Aktivitäten/Prozesse, insbesondere während der Entwicklung, Planung und Umsetzung der Pilotprojekte, mit dem Ziel der Optimierung der laufenden Projekte bzw. der Folgeprojekte in weiteren Gemeinden. b) Abschliessende Überprüfung der erzielten Ergebnisse auf der Ebene des Programms sowie der drei Pilotprojekte in den Gemeinden. Externe Evaluation: Evaluation des Demokratiegehalts alternativer Partizipationsformen durch das Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich. Mehr dazu siehe hier.

Projektteam QuAKTIV

Das Team besteht aus Carlo Fabian (Projektleiter), Timo Huber, Magdalene Schmid, Nadine Käser (ab Herbst 2014) und Tanja Klöti (bis Herbst 2014). Es wird bei inhaltlichen Fragen unterstützt durch eine Steuergruppe aus Mitarbeitenden des Kantons Aargau und von Naturama Aargau.